IQLEIz

Industrie 4.0-taugliche Qualitätssicherung faserverstärkter Leichtbaustrukturen durch Einbeziehung künstlicher Intelligenz.
  • Entwicklung einer zerstörungsfreien Prüfmethode (ZfP) auf Basis akustischer Emissionen für die Qualitätsbewertung von Serienbauteilen aus faserverstärktem Kunststoff  
  • Aufstellen einer Messmethodik zur Detektion und Lokalisation von Inhomogenitäten innerhalb eines Bauteils
  • Erarbeiten einer künstlichen Intelligenz auf Basis neuronaler Netzwerktechnologien zur effizienten Analyse komplexer Bauteile

Aufgrund politischer und ökonomischer Ausrichtungen spielen Ressourceneffizienz und innovative Mobilitätskonzepte eine tragende Rolle im Bereich der Leichtbauentwicklungen. Hier werden, neben Leichtmetallen, verstärkt faserverstärkte Kunststoffe zur spezifischen Gewichtsreduktion eingesetzt. Für den prognostizierten steigenden Bedarf und Einsatz faserverstärkter Kunststoffe in verschiedenen Industriesparten und der dazu notwendigen kommerziellen Anwendung von Serienfertigungsprozessen ist es zwingend notwendig, innovative Prüfmethoden und -konzepte zu entwickeln. Dabei müssen sich diese Prüfmethoden in-line kostendeckend und anwendungsbezogen in die Fertigungsprozesse eingliedern lassen.

Ziel des ZIM-geförderten Projekts IQLEIz in Kooperation mit der Fa. iNDTact aus Würzburg ist hierbei die Entwicklung einer neuartigen, zerstörungsfreien Prüfmethode für die Qualitätsbewertung von Bauteilen aus faserverstärktem Kunststoff auf Basis akustischer Emissionen. Dabei kann eine Bauteilprüfung sowohl durch zu Hilfenahme von, mit Sensorik bestückter, Prüfmaschinen, als auch durch eine Sensorintegration in das Bauteil mit externer Anregung erfolgen. Mittels einer Analyse der Zusammenhänge zwischen Bauteilzustand und der Emittierung akustischer Signale durch verschiedene physikalische Effekte erfolgt die Entwicklung weiterer notwendiger Software- und Hardwaremodule. Mit dem Einsatz künstlicher Intelligenz zur Datenauswertung soll als Projektziel final ein innovatives Tool zur Bauteilprüfung entstehen.

Projektpartner

Förderung

Das Projekt IQLEIz wird unter dem Förderkennzeichen ZF4114506LT9 im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags gefördert.

Laufzeit: 01.04.2019 – 31.03.2022

Fördervolumen: 190.000 €

Ansprechpartner

Der Fachbereich Leichtbau des TC-Neustadt a. d. Donau widmet sich neben F&E-Tätigkeiten an klassischen isotropen Werkstoffen und Systemen im Sinne des System- und Strukturleichtbaus vor allem dem Stoffleichtbau.