Laborführung für Stipendiaten

Stabsstelle Hochschulkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit / Alumni & Career Service
Im aktuell fünften Förderjahr erhielten 63 Deutschlandstipendiaten an der OTH Regensburg insgesamt eine Viertelmillion Euro Förderung. Die Bewerbungszeit für Studierende für das nächste Förderjahr ist von 4. Juli bis 7. August 2016.

Fünf Jahre gibt es das Deutschlandstipendium schon. Im ersten Vergabejahr 2011/2012 haben 19 Studierende der OTH Regensburg ein Deutschlandstipendium erhalten, im aktuellen Förderjahr 2015/2016 sind es bereits 63 Studierende. Insgesamt wurde den Stipendiaten im aktuellen Förderjahr erstmals ein Förderbetrag von knapp einer Viertelmillion – genau 226.800 Euro – ausgezahlt. Möglich gemacht haben dies aktuell 36 Förderer der Region, welche 113.400 Euro stifteten. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung verdoppelt den eingeworbenen Förderbetrag stets.

Stipendiaten und Stipendiatinnen bedanken sich mit Sommerfest

Mit einem Sommerfest bedankten sich die Stipendiaten des aktuellen Förderjahrs der OTH Regensburg bei ihren Förderern. Die Gäste erhielten in geführten Touren durch Labore und über den Campus Einblicke in das Studentenleben. Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg, bedankte sich anlässlich des Sommerfestes ebenfalls bei den Geldgebern: „Ein Stifter-Engagement wie Sie alle es zeigen, trägt auch dazu bei, unsere Studentinnen und Studenten stärker an die Region zu binden.“

Die privaten Förderer, die Stiftungs- und Firmenvertreterinnen und -vertreter konnten in drei parallelen Touren, für die sie sich im Vorfeld angemeldet hatten, sehen, was ihre Schützlinge an der OTH Regensburg dank der finanziellen Unterstützung leisten können. Die Laborführungen ermöglichten lebendige Einblicke in Forschung und Lehre an der OTH Regensburg. So wurde die Arbeit an einer Anlage zur Ermittlung von Eigenspannungen an Kunststoffen vorgeführt. Prof. Dr.-Ing. Ulf Noster unterstütze einen Stipendiaten der Fakultät Maschinenbau bei der Vorführung im Labor, wo mittels Laserstrahlung Mikrodehnungen erfasst und anschließend in Spannungswerte umgerechnet werden.

Im Labor Faserverbundtechnik der Fakultät Maschinenbau wurde von einer Stipendiatin unter Anleitung von Prof. Dr.-Ing. Ingo Ehrlich der Leichtbau mit faserverstärkten Kunststoffen verdeutlicht und bei der Besichtigung des Reinraums – natürlich mit steriler Schutzkleidung – konnte ein Blick in das sauberste Labor der OTH Regensburg an der Fakultät Mikrosystemtechnik geworfen werden.

Die Vorträge „Water is Light – Kleinstwasserturbine an der OTH Regensburg und in Kamerun“, „Hörsaal, Hochschulpolitik und Studentenleben“ und „Soziales Engagement: Interkulturelle Verständigung“ gaben einen breiten Überblick über das Engagement verschiedener Stipendiatinnen und Stipendiaten. So berichteten zwei Stipendiaten, beide aktiv bei Ingenieure ohne Grenzen, aus erster Hand von einer Schulungsreise nach Kamerun. Anschließend präsentierten sie die in Kamerun umgesetze Kleinstwasserturbine an einem Teststand in Aktion.

Es wurde anschaulich erklärt, was Fachschaft, Fakultätsrat, Konvent und Co. genau sind und wie Studium und Freizeit mit der Arbeit in diesen Gremien verknüpft und vereinbar sind. Zum Thema soziales Engagement stellten drei Studentinnen und Studenten ihre Organisationen vor und berichteten von Projekten wie „Campus Events“, „Flüchtlinge brauchen Freunde“ und dem Integrations-Fußballturnier.

Nach den Touren versammelten sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen beim Studierendenhaus zum gemütlichen Teil mit Grillen. Interessante Erfahrungen und amüsante Geschichten wurden bei Radler und Würstchen ausgetauscht und der Netzwerkgedanke des Deutschlandstipendiums in ungezwungener Atmosphäre gelebt. Ein Wissens-Quiz nach dem Essen rundete das Programm ab.

Die Stipendiaten dankten ihren Fördereren mit einem Sommerfest. Foto: OTH Regensburg